Bericht zur aoMV

Abstimmung

Alter Vorstand = Neuer Vorstand

Komm. 1. Vorsitzender Albert Spreu = 1. Vorsitzender Albert Spreu

Bericht zur außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 09.11.2019 in Hann. Münden

Die am 09.11.2019 stattgefundene Mitgliederversammlung war eine besonders bedeutende und wegweisende Versammlung für den RSV2000, bei der es neben den üblichen formalen und allgemeinen Themen entscheidend darum ging, ob der Weg des RSV2000 im ursprüngliche Sinne und Mindset des RSV2000 weiterführen würde, oder ob die Anstrengungen der Opposition der vergangenen Monate, wodurch bereits viele Vereinsmitglieder verloren gingen, darin enden würden, dass die aktuelle Vorstandschaft des RSV2000 abgewählt und durch eine neue Vorstandschaft mit anderen Zielen ersetzt würde.

 

Dementsprechend war die Anspannung der Teilnehmer.

 

Entgegen der Erwartungshaltung vieler, wenn nicht gleich aller anwesenden Vereinsmitglieder, war die Opposition mit keinem einzigen Mitglied vertreten. Anwesend waren die Mitglieder, die die Basis ausmachen, und welche die Philosophie des RSV2000 im Herzen tragen und diesen tatkräftig mit vollstem Einsatz unterstützen. So setzten sich die 109 anwesenden Mitglieder aus 9 Nationen zusammen, die teilweise lediglich zur Versammlung an- und danach direkt wieder abreisten, um somit mit vollem Einsatz für die wegweisende Entscheidung des RSV2000 eine stunden-/tagelange Reise auf sich nahmen. Vor diesem Hintergrund war es dann auch wenig verwunderlich und eine erfreuliche Bestätigung für die aktuelle Vorstandschaft, dass sowohl die Wiederwahl des aktuellen Vorstands als auch die Art der Wiederwahl (Vorstand nur im Komplettpaket: entweder komplett alt oder komplett neu) beides mal mit jeweils knapp 100% (nur eine Gegenstimme) der anwesenden Mitglieder für die aktuelle und somit neue Vorstandschaft erfolgte.

 

Simone Genzler

 

Nochmals, Vielen Dank

Im Namen der Vorstandschaft des RSV2000 an dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle anwesenden Mitglieder für die Unterstützung und die Klarstellung, wo das Vereinsinteresse liegt. Der Opposition sei gesagt, das die Vorstandschaft wie eh und je Paragraf 7 der Präambel realisiert, und auch in Zukunft bemüht ist, die verschiedenen Interessenlagen des Vereins zum Wohle des Gesamten zu bündeln. Vielleicht geht der Eine oder Andere, der meinte, die Vorstandschaft würde das Vereinsinteresse nicht mehr vertreten, bei dem klaren Votum der Mitgliederversammlung noch einmal in sich und überlegt sein destruktives Handeln, und er begreift, dass eine 5-prozentige Minderheit nicht das Vereinsinteresse ist, und nicht versuchen sollte die Philosophie umzukehren.

Der Schaden für den Verein und die Kosten für die vielen Mitglieder, die teilweise großen Aufwand betreiben mussten, ihr Interesse kundzutun, stehen in keinem Verhältnis. Dann noch nicht einmal präsent zu sein und Flagge zu zeigen, erübrigt jeden Kommentar.

 

Der Vorstand