Präambel

Helmut

Der Schäferhundverein RSV2000 e.V. wurde am 23.Juni 2007 auf Initiative von Dr. Helmut Raiser gegründet, um den Erhalt des Kulturguts Deutscher Schäferhund als Gebrauchshund wirkungsvoll zu unterstützen.

Der Verein ist beim Amtsgericht Göttingen in das Vereinsregister eingetragen unter der Nummer VR 200130.

Einleitung

In folgenden 10 Artikeln legen die Gründungsmitglieder die Leitlinien
ihres Rassehundezuchtvereins nieder.

Artikel 1

Der Schäferhundverein RSV2000 e.V. versteht sich als Erbe des Gedankens des Gründers Max von Stephanitz: Der Deutsche Schäferhund ist als vielseitiger Gebrauchshund zu züchten.

Artikel 2

Definierte Gebrauchshundeigenschaften sind unabdingbar und zu erhalten.

Artikel 3

Aufgaben und Zielsetzungen der Gebrauchshundezucht müssen mit den äußeren Rahmenbedingungen in Einklang gebracht werden.

Artikel 4

Ständige Aus- und Weiterbildung sowie Umsetzung des wissenschaftlichen Fortschritts in Zucht- und Ausbildungsmethoden sind Voraussetzung und dienen dem Erhalt des Deutschen Schäferhundes als Gebrauchshund.

Artikel 5

Die Zucht lenkenden Instrumente müssen die gesamte Bandbreite des Standards ausschöpfen. Die Breite des genetischen Pools bildet das Fundament unserer Zucht, sie gilt es zu erhalten.

Artikel 6

Alle Zucht lenkenden Maßnahmen bedingen die transparente Dokumentation und Objektivierung der einzelnen Gebrauchshundeeigenschaften des Individuums.

Artikel 7

Das kreative Potential konkurrierender Interessen dient der gemeinsamen Zielsetzung. Die gegenseitige Akzeptanz setzt Kommunikationsstrukturen voraus, die es ermöglichen, gemeinsame Probleme zu erkennen und zu lösen.

Artikel 8

Die Spitzenstellung des Deutschen Schäferhundes als Gebrauchshund ist auf der Weltmeisterschaft des Schäferhundverein RSV2000 e.V. (RSV WM) zu demonstrieren.

Artikel 9

Die Leistungen der Hundeführer sind entsprechend ihrer züchterischen Bedeutung für den Erhalt des Kulturgutes Deutscher Schäferhund zu würdigen.

Artikel 10

Ausbildung ist praktizierter Tierschutz, sie orientiert sich an der Funktionalität des Hundes und an den ethischen Grundsätzen des Umgangs des Menschen mit dem Tier.

Max von Stephanitz

„Schäferhundzucht ist Gebrauchshundzucht, muß immer Gebrauchshundzucht
bleiben, sonst ist sie keine Schäferhundzucht mehr!”

(Zitat: Rittmeister von Stephanitz, Der Begründer der Rasse des Deutschen Schäferhundes)

Profitieren Sie vom RSV2000 und lassen Sie den Gebrauchshund Deutscher Schäferhund profitieren, indem Sie Mitglied oder Förderer des Schäferhundverein RSV2000 werden. Dazu mögen Sie sich heute noch nicht entscheiden? Auch Spenden sind willkommen.