19.06.2021 Bericht zur Prüfung in Gimte-Wasserplatz

Gruppe

Bericht Prüfungswochenende Am Wasserplatz 19.06.2021

 

Ob nun Corona oder nicht – unsere Hunde drängt es auf den Platz und zur Arbeit. So hat es sich für die Übungsgruppe am Wasserplatz in Gimte ausgezahlt, dass wir dort eigentlich durchgehend weiter trainiert hatten und nun mit sieben Hunden zur Prüfung bereitstanden. Ergänzt wurde das Feld durch sechs weitere Hunde, die hauptsächlich aus Peter Kaspereits Ortsgruppe stammen.

Ja, der Weltmeister gab sich in Gimte die Ehre und absolvierte seine Richterprüfung an diesem Wochenende souverän, ließ es sich dabei aber auch nicht nehmen, zwei seiner eigenen Hunde als Begleithund vorzuführen. Als zweiter Richter war Thomas Müller vor Ort. An dieser Stelle schon mal Gratulation an Peter zur bestandenen Prüfung als Leistungsrichter und Dank an Thomas, dass er uns Hundeführer und Peter auf seine direkte und immer sehr persönliche Art unterstützt hatte. Schön, dass nun auch mit Peter frischer Wind durch das eingefleischte Richter-Team zieht. Die beiden hatten sich an diesem Wochenende schon hervorragend ergänzt. Erstaunlich auch, dass Peter bereits eine gerütteltes Maß Souveränität in seinem Amt zeigt.

 

Zu den Prüfungen selbst: Sieg und Clubmeisterschaft gingen in den Osten: Katrin Künzel war mit ihrer Lexy vom Träbishang nicht zu bezwingen und zeigte eine in allen Kategorien sehr zuverlässige und sachliche Arbeit. Da waren keine Schwächen zu sehen und obendrein bildeten die 100 Punkte in der Fährte einen zusätzlichen Höhepunkt dieser tollen Vorführung. Ex-Clubmeisterin Tina war diesmal nicht am Start und konnte somit ihren Titel nicht verteidigen. Sie wird demnächst zurückschlagen!

Zusammen mit Katrin ging Enrico Riedel mit Bandit an den Start. Die Begleithundeprüfung stellte für die beiden kein Problem dar.

Ebenfalls aus weiter Ferne war Mandy Maaß mit ihrer Great del Camino Duro angereist. Sie ist mir noch in (un)guter Erinnerung, hatte sie doch einstmals mit ihrem King sogar meine Caja bei der Quali zur deutschen Meisterschaft besiegt – natürlich nur äußerst knapp.

Diesmal war es leider ein unglückliches Wochenende für Mandy. Zunächst streikte das Auto auf der Hinfahrt, dann war es die vor Temperament überschäumende Great, die den Gehorsam im Schutzdienst verweigerte. Dennoch eine aktionsreiche Vorführung mit einer sehr talentierten Hündin.

Monika Elser demonstrierte gleich mit zwei Hunden, welche Fortschritte sie in der letzten Zeit mit ihren Hunden gemacht hat und Anja van Beest führte mit Witch ihren neuen Star vor – eine sehr explosive Hündin, deren Arbeit dennoch gut abgesichert ist.

Thomas Woggon leitete Mara, die Schwester meines Mordors, sicher durch die Begleithundeprüfung, hatte allerdings auf der Fährte mit seiner Eidia etwas Pech. Allerdings muss ich hier ergänzen, dass die Hitze verbunden mit der schwierigen Wiese für die Hunde auch äußerst herausfordernd war.

Thomas brachte seinen Hundekumpel Friedrich Wilhelm mit, der seinen Dakyu im Schutzdienst mit einer sehr engagierten Leistung präsentierte.

Ich selbst nutzte die Gelegenheit, um mit meinem Mordor die Schutzhund 1 anzugehen. Wir starteten zunächst etwas suboptimal auf der Fährte. Mordor ignorierte den letzten Gegenstand. Bei diesen Bedingungen für einen so jungen Hund aber auch verständlich. Ich bin stolz auf Mordor, dass er sich dann in Unterordnung und Schutzdienst stetig steigerte und dort sein enormes triebliches und athletisches Potential zeigen konnte.

Es war wieder eine schöne Gelegenheit für uns Hundesportler zusammenzukommen.

Die überraschend gute Leistung der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Portugal an diesem Abend, rundete den wunderbaren Tag ab.

Dr. Jürgen Grimm