14.+15.08.2021 Schutzdienstseminar bei Peter Kaspereit

Peter

Bei schönstem Wetter und mit zehn motivierten Hundeführern und deren zwölf Hunden stand am Sa./So., 14. und 15. August das Schutzdienst-Seminar mit dem derzeit amtierenden Weltmeister des RSV2000, Peter Kaspereit, auf dem Programm.

Als (Noch)-Nicht-RSV’ler wurden wir erst einmal in der Farbenlehre unterrichtet. Orange, grün, blau und grau zauberten erst einmal große Fragezeichen auf unsere Gesichter. Nach einer anschaulichen, kurzweiligen Theorie hatten wir dann erst einmal das Gefühl, den Unterschied der Farben verstanden zu haben. Nach dem Mittagessen ging es dann in den praktischenTeil über. Zehn Hundeführer stellten sich der Herausforderung, zu erkennen, ob der Hund nun „grün“, „blau“ oder „grau“ ist. Peter Kaspereit schaffte es auf seine angenehme, geduldige Art, den Unterschied für alle erkennbar zu machen. Mich hat es sehr erstaunt, dass mein „blauer“, immerhin schon über sechs Jahre alter Rüde, doch tatsächlich in die Aggression gehen kann, und dabei ein kurzer, energischer Leinenruck kurz vor dem Helfer im Versteck schon zu einem Farbwechsel führt. Der Champagner-Finger stellte uns dann vor die nächste Herausforderung. Aber auch das haben wir dann hinbekommen.

Wir freuen uns insbesondere, dass Peter unserem neuen Mitglied Paul gleich theoretischen und praktischen Unterricht als Helfer gegeben hat. Als vollkommener Neuling in Sachen Hundesport musste Paul zwar das eine oder andere Mal motiviert werden, aber mit Hilfe von Peter hat er es wirklich sehr gut gemacht. Wir hoffen, er bleibt am Ball und hat weiterhin Spaß am figurieren.

Das erste Bild zeigt übrigens unsere vielversprechende, junge Hundeführerin Kathrin mit ihrem Jonte. Jonte ist ein DSH ohne Ahnentafel, der beim RSV2000 Anhang-Papiere erhalten, eine Schau mit einer V1-Bewertung erhalten und eine Talentsichtung erfolgreich bestanden hat.  

Wir danken Peter Kaspereit für das lehrreiche Wochenende mit seiner unterhaltsamen, geduldigen, aber auch konsequenten und bestimmten Art. Wir sind sicher lange noch nicht perfekt, aber haben einen Grundstein für den richtigen Weg gelegt.

Mit sportlichen Grüßen

Christiane Niedermeier

GHSV Rehburg von 1973