Berichte von LCC Tagung und Seminar 2018

LCC´s

LCC Woche 2018 setzt neue Maßstäbe

Mit der LCC Woche 2018 hat der RSV2000 neue Maßstäbe gesetzt. Ein überwältigendes Feedback der Teilnehmer und Gäste sowie tausende Aufrufe unserer Facebookseite während der Veranstaltung und die vielen positiven Kommentare in den sozialen Netzwerken sind der Lohn für unseren Aufwand.

Doch was war passiert?

Die Richtertagung, die RSVglobal Delegiertenversammlung, die LCC Woche selbst und das traditionelle Seminar zum Abschluss der Woche war wie immer eine internationale Veranstaltung. Aus 12 Nationen waren die Hundesportler angereist, um sich mit Freunden zu treffen, gemeinsam zu hundeln und bestehende Netzwerke zu erweitern bzw. neue zu knüpfen.

Da bedeutet aber auch viele Informationen, Gespräche und Abstimmungen, die für den Verein und die zukünftige Ausrichtung des RSV2000 wichtig sind. Trotzdem, der Nachmittag war immer dem Hundesport vorbehalten, was von allen dankbar und sehr zahlreich angenommen wurde. Wann hat man schon mal die Möglichkeit solche geballte Kompetenz der Hundeausbildung auf einem Platz zur Verfügung zu haben?

In der Richtertagung wurden die neue IGP (Nachfolge der IPO ab 2019) besprochen, die RSVglobal Delegiertenversammlung verabschiedete zahlreiche Änderungen in der Satzung, um zum einen den Vereinbarungen mit dem VDH zu genügen und auch um in ihren Heimatländern bessren Zugang zu den dortigen Kennelclubs zu bekommen.

Unser LCC Thorwald Steinsson berichtete über den RSVglobal Schweden und seine Zuchtphilosophie, Albert Spreu informierte über die Zucht und genetisch bedingten  Auswirkungen auf den Hundesport des Deutschen Schäferhundes.

Der Dienstag war Tag des CC Diensthunde. 10 Diensthundeführer traten mit ihren Hunden zu einer  DGPO-Prüfung an.

Die Möglichkeit zu einer Sichtung und Körung der Hunde war dann am Mittwoch und Donnerstag gegeben. Mentaltest, Formwert, Körschutzdienst beherrschten diese Tage. Der LAZ und alle LCC waren im Einsatz, um die Bewertung der vielen gemeldeten Hunde zu bewältigen. Dokumentiert wurden die Ergebnisse wie immer vom Organisatorenteam. Zum ersten Mal wurden auch alle Körungen gefilmt.

Am Freitag dann das LCC Meeting, ein Gedankenaustausch und Abstimmung über Ausbildung, Training, Voraussetzungen zu Körungen, Dokumentation der Ergebnisse und vieles mehr.

Das Highlight dieser Woche war dann am Samstag und Sonntag das Unterordnungsseminar mit dem erfolgreichen IPO Hundesportler Dirk Edler, der von Chris Berensmann unterstützt wurde. Das Motto des Seminars „durch Technik in den Trieb“ machte neugierig. Schnell waren die begehrten Plätze der Teilnehmer mit Hund ausgebucht. Trotzdem waren zahlreiche Teilnehmer ohne Hund angereist, um sich die Ausbildungsphilosophie von Dirk Edler anzuhören und an praktischen Beispielen auf dem Platz dann mit zu erleben. Die klare und schnelle Analyse der vorgestellten Hunde sowie die Offenheit der Referenten beeindruckte die Zuschauer: zwei Tage, an denen jeder sehen konnte, wie viel Spaß moderne Hundeausbildung machen kann, wie schnell Erfolge zu erzielen sind und mit welchen Methoden man auch nach dem Seminar weiterkommen kann.

Die Geselligkeit kam selbstverständlich auch nicht zu kurz. Entweder man traf sich gemeinsam in einer schönen Gartenwirtschaft zum Grillabend oder einzelne Gruppen „unterstützten“ die örtliche Gastronomie in der Region.

Es war eine rundherum absolut super Woche bei hochsommerlichen Temperaturen. Vielen Dank an alle, die gekommen sind und zu diesem unvergesslichen Event beigetragen haben. Dank auch die Organisatoren und die Verantwortlichen für den Ablauf dieser Woche sowie für das Catering. Der Termin für die LCC Woche 2019 steht auch schon fest, sie wird wieder zusammen mit einer Richtertagung (13.7.-14.7.2019) vom 15.7.-21.7.2019 stattfinden. Wir freuen uns schon darauf.

Klaus Bohe

Menschengruppe
Schutzdienst

Ernennung neuer LCC: Marcel Soblik und Dirk Edler

Helmut und Marcel
Helmut und Dirk

Wie so oft in den letzten Jahren bot auch die diesjährige LCC Woche Gelegenheit für die Ernennung neuer LCC. Dieses Jahr fand dies in würdigem Rahmen zu Beginn des Unterordnungsseminars mit Dirk Edler am Samstag dem 21.7.2018 statt.

LAZ Dr. Helmut Raiser konnte voller Stolz zwei aktive Hundesportler zum LCC ernennen. Marcel Soblik seit vielen Jahren ein Aktivposten als Ausbilder, Hundesportler und Züchter im RSV2000 und Dirk Edler, sehr erfolgreicher Hundesportler und mit enormen Wissen in der modernen Hundeausbildung ausgestattet, erhielten in diesem würdigem Rahmen ihre LCC Jacken.

Durch diese Ernennung haben wir unseren LCC-Kader um zwei weitere wertvolle, kompentente und aktive LCC erweitert. Wir freuen uns auch Eure Mitarbeit und Herzlichen Glückwunsch.

Neue IPO Leistungsrichter: Anja Schäuble und Marcel Soblik

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in Form von aktivem Mitrichten als Richteranwärter bei verschiedenen Prüfungen, legten Marcel Soblik und und Anja Schäuble ihre Abschlussübungen zum IPO-Leistungsrichter ab.

Bei dieser Abschlussprüfung müssen die Richteranwärter vor den Augen einer Prüfungskommission Hundevorführungen im Rahmen einer IPO Prüfung  bewerten. Es war zu erkennen, dass hier zwei aktive Hundeführer zukünftig als IPO-Leistungsrichter zur Verfügung stehen. Die Übungen aller  Hunde wurden mit entsprechendem Fachwissen bewertet und besprochen.

Die 3-köpfige Prüfungskommission unter der Leitung vom Leistungsrichterobmann des RSV2000,Thomas Müller, hatte keine Kritik an den Ausführungen der beiden Richteranwärter.

Marcel und Anja haben somit ihre Abschlussübungen mit Bravour bestanden und werden in das Team der Leistungsrichter des RSV2000 aufgenommen.

Viel Erfolg beim Richten und herzlichen Glückwunsch

 

Zu ersten Mal überhaupt: Die DGPO Prüfung in der LCC Woche

Vollschutz
Lutz

Zum ersten Mal überhaupt fand in diesem Jahr im Rahmen der LCC Woche eine DGPO Prüfung statt.

Bei sonnigen 35 Grad traten acht Diensthundefüher mit neun Hunden an, um ihre jährliche Prüfung zu absolvieren.

Auch konnten unsere DGPO Richter und Anwärter das DGPO-Richten praktizieren unter den Augen von Gerd Fern und dem Leistungsrichterobmann Thomas Müller.

Ein Riesen-Dank geht auch an unsere Helfer Martin Rohrbeck, Sven Kronfoth und besonders an Albert Spreu, der sich bei diesen Temperaturen im Vollschutz nicht zu schade war zu hetzen! DANKE, Jungs, ihr seid Spitze!

Was als Feedback von den Teilnehmern zurück kam, war durchgehend positiv. Besonders das faire Richten mit der neuen Richter-Matrix als auch das Hetzen wurden genannt. Sogar als zwei Prüfungen abgebrochen werden mussten, konnte es für den Hund positiv beendet werden. Dieses Handling nach Art des RSV2000 begeisterte durch und durch.

Alles in allem eine sehr gelunge Veranstaltung, die nach Wiederholung ruft.

Blanka Bode

Schutzdienst
Bedrohung
Sven und Martin

Eine ganz tolle Arbeit!

Prost

Hallo liebes Team vom CC Diensthunde,

Hallo Blanka - Hallo Olaf,

 

Ich möchte mich noch einmal für diesen tollen Tag bei euch bedanken!

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe viele neue Eindrücke und Gespräche sammeln können.

Ich kam mir vom Anfang bis Ende sehr gut aufgehoben vor und wurde herzlichst empfangen. 

Der Tag war für mich von Anfang bis Ende sehr gut durchdacht und strukturiert. Trotz der Hitze.

Den Ablauf der Prüfung fand ich Klasse gemacht, auch mit der Rotation der Prüfer. Und ein großes Lob auch für die vielen Helfer, die eine riesen Leistung gebracht haben. Das hat eine gewisse Dynamik in das Ganze gebracht und ist ausbaufähig.

Also im Großen und Ganzen war der Tag ein voller Erfolg und ich freue mich auf Dortmund.

Ich hoffe, dass ich dann mit Otis in der Unterordnung schon wieder ein wenig weiter bin und das eine oder andere Pünktchen mehr bekommen kann, denn im Schutzdienst kann man ja nicht mehr Punkte sammeln als vergeben wurden. Bin gespannt, ob das dann wieder so gut klappt.

Negatives kann ich so also nicht berichten ... weiter so!

 

Als Gedankenanstoß ist vielleicht zu überlegen, ob man zu der Leistungskarte noch ein Zertifikat/Urkunde ähnlich wie bei der Waffensachkunde oder 34a anfertigt (evtl. gegen kleine Gebühr) mit den Informationen wie auf der Leistungskarte  nach VBG. Für die Bewerbungsunterlagen und/oder Vorlage beim Arbeitgeber macht das einen guten Eindruck. Es hebt das Ganze für Euch auch nach oben und von den anderen ab.

Die Leistungskarte ist Klasse gemacht, doch in Kopie durch das graue Papier immer ein wenig schmutzig. Ich meine, dass durch eine schön gestaltete Urkunde/Zertifikat die Wertigkeit noch einmal dem Ganzen eine Bedeutung zuordnet.

Und ich glaube, dass die Arbeitgeber, Geschäftsführer/Bereichsleitungen oder oder damit mehr anfangen können als mit der Leistungskarte, denn - auch aus meiner Erfahrung heraus - können die meisten, die dort sitzen und vom Hundewesen bzw. auch Diensthundewesen nicht so viel/bis keine Ahnung haben ("dass ist leider so") mit einer Urkunde mehr anfangen.

Ich habe bei, egal ob Kötter / SET Stölting / Wach und Alarm Bereitschaft / Securitas immer wieder die gleichen Erfahrungen gemacht. Es gab und gibt Ausnahmen, die waren aber nicht die Regel.

Ich kann mich da täuschen, aber ist auch nur ein Gedankengang. Ich wollte mich eigentlich kurz halten, "lach"

 

Dir, Olaf, auch noch mal ein ganz großes "Danke" für die Starthilfe ... also das mit der Kühlbox passiert mir nicht noch mal ...!!

Hoffe ich ...

Also in dem Sinne ... ganz tolle Arbeit - alle Daumen hoch!!

 

Viele liebe Grüße aus Oberhausen

Gruß Axel